wo liegt curacao ?


Curacao ist ein echtes Traumziel. Nicht umsonst gilt die Karibikinsel als Paradies auf Erden. Hier können Sie mit Meeresschildkröten in bunten Korallenriffen tauchen, an unberührten Stränden relaxen und ganz entspannt das Inselinnere erkunden. Besuchen Sie unbedingt die Inselhauptstadt Willemstad. Die bunte Hafenpromenade lädt zu ausgiebigen Shoppingtouren ein. Wundern Sie sich nicht, dass Sie hier so viele europäische Einflüsse finden – Curacao ist ein autonomer Staat der Niederlande.

Karte Karibik Urlaub auf Curacao

Geografie

Die Insel liegt in circa 60 km Entfernung zum Festland (nördlich von Venezuela und nordöstlich von Kolumbien). Westlich von Curacao befindet sich die Insel Aruba, die bis 1986 ebenfalls zu den Niederländischen Antillen gehörte, östlich die Insel Bonaire. Zusammen mit diesen gehört Curacao geographisch zu den Inseln unter dem Winde. Südöstlich liegt Klein Curacao, eine besonders bei Tauchern beliebte unbewohnte Insel, auf der nur ein Leuchtturm steht.

 

Höchste Erhebung Curacao´s ist der Sint-Christoffelberg mit einer Höhe von 375 m.

 

Die Inseln Aruba, Bonaire und Curacao werden auf Grund ihrer Anfangsbuchstaben zusammengefasst auch als ABC-Inseln bezeichnet.

Klima

Die Insel Curacao liegt nur ca. 12 Grad über dem Äquator und bietet somit das ganze Jahr über ein tolles warmes und sonniges Wetter. Ein erfrischender Passatwind aus östlicher Richtung spricht auch für das angenehme Wetter auf Curacao. Da die Insel zu flach für Steigungsregen ist, bringen die Luftmassen nur relativ wenig Regen auf die Insel und da die Niederschläge auf Curacao nicht regelmäßig erfolgen, gibt es auf der Insel keine permanenten Flüsse. Die Windstärke nimmt in den Frühlingsmonaten meist leicht zu. Das bedeutet aber nicht dass man davon weggeblasen wird sondern, dass ein nettes Lüftchen weht und einem nicht extrem heiß wird.

 

Regenzeit

Wann ist die Regenzeit auf Curacao? Die Regensaison zwischen Oktober und Februar ist geprägt durch gelegentliche kurze Schauer, die meistens in der Nacht niedergehen. Die Tage bieten weiterhin sonniges, warmes Wetter. Der gesamte Regenfall beträgt pro Jahr lediglich 570mm. Wir haben es im November am eigenen Leib erfahren und müssen sagen, der Regen tut einfach nur gut. Es regnet meist lediglich für max. 10 Minuten und teilweise nur so schwach, sodass man einfach am Strand bleiben und sich an der Erfrischung erfreuen kann.

 

Wirtschaft und Infrastruktur

Die größten Industriezweige der Insel sind der Tourismus und die Erdölraffinerie. Weiterhin hat die Rolle als

Offshore-Finanzplatz eine große Bedeutung. Seit 2010 stehen die Niederländischen Antillen in den USA jedoch

nicht mehr auf der schwarzen Liste der Steuerparadiese.

Die Arbeitslosigkeit auf der Insel liegt bei 10,3 % (Oktober 2008). Seit Oktober 2005, als die Arbeitslosigkeit

mit 18,2 % ihren Höchststand erreicht hatte, hat sich die wirtschaftliche Lage der Insel deutlich erholt.

( 13% im Jahr 2013 ) Dies führt auch dazu, dass immer mehr Antillianer aus den Niederlanden zurückkehren.

 

Währung

Die offizielle Währung Curacaos ist der Antillische Gulden (auch Florin genannt), der als Nafl abgekürzt wird.

US-Dollar sind frei im Umlauf, so dass es möglich ist, nur mit US-Dollar oder Kreditkarte zu bezahlen. Bitte beachten Sie, dass Verkäufer nur selten Curacao-Währung in US-Währung umtauschen.

Die Wechselkurse können zwischen Läden und Hotels leicht abweichen. Der Euro wird in manchen Hotels und Restaurants akzeptiert, ist aber nicht wie der US-Dollar in freiem Umlauf. Kreditkarten werden fast überall auf der Insel akzeptiert.

Geldautomaten finden Sie auf der ganzen Insel in allen größeren Orten und am Flughafen. Halten Sie dafür Ausschau nach dem Schild "Bankomatiko" oder "Geldautomaat". Die meisten Geldautomaten geben die lokale Währung oder US-Dollar aus.

Trinkgeld ist etwas, womit wir geleisteten Service würdigen und unsere Dankbarkeit zeigen.  

 

Einreise

Seit April 2016 gibt es eine Erleichterung bei der Einreise. Bisher musste man im Flugzeug eine Einreisekarte ausfüllen. Jetzt besteht die Möglichkeit sich min. 24 Stunden vor Anreise online anzumelden. Das System nennt sich Online ED Card. Diese Online Anmeldung kann man hier durchführen. Es lohnt sich und erspart lange Wartezeiten bei der Passkontrolle.

Im folgenden Video wird erklärt, wie das Ganze funktioniert.

Verkehr

Vom Flughafen Hato aus bestehen tägliche Direktverbindungen nach Amsterdam, Miami, New York, Sint Maarten, verschiedenen Karibikinseln, verschiedene Orte in Venezuela und Bogota in Kolumbien.

Die KLM fliegt täglich von Amsterdam nach Curacao.

Auch die zur TUI Airlines gehörende ArkeFly bietet mehrmals wöchentlich Flüge von Amsterdam aus nach Curacao an.

Seit November 2011 fliegt Air Berlin wöchentlich nonstop von Düsseldorf nach Curacao. Die Flugzeuge starten jeweils dienstags und erreichen Düsseldorf, auf dem Rückflug, jeweils am Mittwoch. Damit gilt diese Verbindung als einzige Verbindung nach Curacao von Deutschland aus ohne Zwischenlandung. 

 

Tourismus

Im Jahr 2007 besuchten insgesamt 299.784 Touristen die Insel Curacao. Davon kam mit 33,6 % der größte Teil aus den Niederlanden, 20,4 % kamen aus dem benachbarten Venezuela und 15,5 % aus den USA. Die Zahl der deutschen Touristen auf Curacao ist mit 5.516 oder 1,3 % (2008) sehr niedrig, wächst aber in den letzten Jahren mit Zuwachsraten von bis zu 18,5 % (2008). Air Berlin fliegt Curacao wöchentlich an. Auch der skandinavische (insbesondere der schwedische) Markt wird für Curacao immer wichtiger. Auch die Zahl der  Kreuzfahrt - Touristen nimmt stetig zu.

 

Schauen Sie hier doch mal, welche Schiffe gerade in der Nähe von Curacao unterwegs sind. 

 

Vor mehr als 20 Jahren wurde die Unterwasserwelt rund um die Insel unter Naturschutz gestellt. Dies hat Curacao und seine Nachbarinseln zu einem weltbekannten Tauchgebiet gemacht. Für Taucher gibt es neben Weich- und Steinkorallen auch zahlreiche Schwämme, Anemonen, Gorgonien, Seepferdchen, Skorpionfische, Rochen, Barrakudas, Haie, Meeresschildkröten und Sepien zu beobachten. Auch liegen vor den Küsten der Insel einige Schiffwracks, die für Taucher einfach zugänglich sind.

 

Kulinarische Spezialitäten

 

Aus den Schalen von Bitterorangen (Pomeranzen), die auf der Insel wachsen, wird der nach der Insel benannte Likör Curacao hergestellt. Die Schalen werden mazeriert und dabei in Alkohol eingelegt, der Aroma und Farbstoffe herauslöst. Den Likör gibt es entweder in klarer Form oder in den Farben rot, orange, grün und blau. Auch kann man in der Likörfabrik neben dem puren Likör Mischungen mit Kaffee, Schokolade und Rum bekommen. Der auf der Insel hergestellte Likör ist mit dem in Europa meistens "Blue Curacao" genannten nicht zu vergleichen.

 

Willemstad

Die Hauptstadt von Curacao ist Willemstad. Die Innenstadt von Willemstad mit den Stadtteilen Punda (Deutsch: der Punkt vom Niederländischen de punt) und Otrabanda (Deutsch: die andere Seite), Scharloo und Pietermaai beherbergen viele historische Gebäude der niederländischen Kolonialarchitektur. Diese vier Ortsteile stehen nahezu komplett unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes. Die beiden Stadtteile Punda und Otrobanda verbindet für Fußgänger und Radfahrer eine Ponton-Brücke, die Koningin Emmabrug (Königin-Emma-Brücke), die für ein- und ausfahrende Schiffe aus dem Hafen mehrmals am Tag geöffnet wird. Der Autoverkehr muss den Umweg über die 55 m hohe Koningin Julianabrug (Königin-Juliana-Brücke) nehmen, die etwas nördlich der historischen Altstadt die Sint Annabaai (St.-Anna-Bucht) überquert.

 

Willemstad hat mit Vororten rund 120.000 Einwohner, womit etwa 85% der Einwohner Curacaos in Willemstad wohnen. Das politische Zentrum liegt im und um das historische Regierungsviertel im Fort Amsterdam in Punda. Punda und Otrobanda sind auch die Zentren für nationale Feiertage. Das Kura Hulanda Museum, integriert ins gleichnamige Hotel, dokumentiert in Otrabanda die mehrhundertjährige Geschichte der Sklaverei in Westindien.

 

 Landhuizen ( Landhäuser )

Die “Landhuizen” von Curacao, erbaut im 18. und 19. Jahrhundert, sind meist ehemalige Plantagenhäuser.

Damals existierten ca. 100 Plantagen auf Curacao. Die Namen der Plantagen gaben vielen Orten, Gegenden und Stadtvierteln Curacaos ihren Namen und werden heute noch benutzt. (Pannekoek, Dokterstuin, Brievengat etc.) Der Mittelpunkt jeder Plantage bildete das Landhaus, in dem der Master mit seinen Haussklaven lebte. Um das Plantagehaus herum befanden sich Scheunen und niedrige Sklavenunterkünfte (Sklavenhütten), in denen die auf den Feldern arbeitenden Sklaven hausten.

Die Villen wurden meistens auf einem Hügel erbaut, um die benachbarten Plantagen im Blickfeld zu haben.

Meist wurden sie aus Korallen und Bausteinen errichtet. Die hohen Satteldächer sind aus holländischen Ziegeln gefertigt, die

das Regenwasser meist zu einem Sammelbecken führen. Viele diesen Landhäusern gibt es noch, zerstreut über die ganze Insel. Nicht alle dieser Plantagenhäuser sind für die Öffentlichkeit zugänglich.

reiseführer-curacao-auf-urlaub

Unser Reiseführer mit dem Titel "CURACAO - Eine Perle in der Karibik" wurde mit viel Liebe und Aufwand erstellt und informiert auf 98 Seiten mit vielen Fotos über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Strände, Tauchplätze und Besonderheiten der Karibik - Insel Curaçao.   >>> bestellen >>>